Kanalerneuerung in der Grabenstraße // 03.05.2017 18:59

Mit einem symbolischen ersten Spatensich haben Baudezernent Bert Flöck und Vertreter des Stadtrates, der Verwaltung und der ausführenden Baufirma die Bauarbeiten zur Kanalerneuerung in der Grabenstraße im Stadtteil Rübenach begonnen.

Die Arbeiten am Entwässerungssystem in der Grabenstraße beinhalten die Neuverlegung eines Schmutz- und Regenwasserkanales sowie die Sanierung und die Erneuerung der Bachverrohrung. Das Entwässerungssystem wird dabei von Misch- auf Trennsystem umgestellt. Somit kann das anfallende Oberflächenwasser unmittelbar dem Vorfluter zugeleitet werden. In den nicht mehr benötigten Teil der alten Bachverrohrung wird ein Kunststoffrohr DN 500 eingezogen, um diesen Teil weiterhin als Regenwasserkanal zu nutzen.

Zwischen der Florianstraße und der Gedächtnisstraße wird die vorhandene Bachverrohrung punktuell saniert.
Durch die Umstellung von Misch- auf Trennsystem kann der Regenüberlauf (RÜ) in der Mühlenstraße entfallen. Der RÜ wird entsprechend umgebaut. Neben den Arbeiten am Kanalsystem werden durch die Versorger in Teilbereichen die Versorgungsnetze für Gas, Wasser und Strom erneuert.
Zur Aufrechterhaltung der Erdgas- und Wasserversorgung wird in den jeweiligen Bauabschnitten eine Notversorgung aufgebaut.
Nach Abschluss der Arbeiten an den Ver- und Entsorgungsnetzen erfolgt durch das Tiefbauamt die Wiederherstellung der Straßen- und Gehwegflächen einschl. Erneuerung der Straßenbeleuchtung.
Um die Beeinträchtigungen für die Bürgerinnen und Bürger zu reduzieren, erfolgen die erforderlichen Arbeiten in mehreren Abschnitten jeweils unter Vollsperrung. Der Fußgänger- und Anliegerverkehr bleibt erhalten. Die Erreichbarkeit der im Baubereich liegenden Zufahrten und Zugänge und die ungehinderte Zufahrt für Feuerwehr, Krankenwagen, Müllabfuhr, etc. werden gewährleistet.
In 2017 soll der Bereich zwischen dem Schultheiswiesenweg bis zur Kreuzung Lambertstraße realisiert werden. Ab Frühjahr 2018 schließen sich dann die Arbeiten im Kreuzungsbereich der Lambertstraße an. Der Bereich zwischen der Lambertstraße und der Gedächtnisstraße soll nach derzeitigem Planungsstand Ende 2018 abgeschlossen sein.
Für die Durchführung der Maßnahme wird der Kraftfahrzeugverkehr innerörtlich auf angrenzende Anliegerstraßen umgeleitet.
Eine Ausnahme bildet der Abschnitt des Kreuzungsbereiches Lambertstraße / Grabenstraße. Für die Dauer der Arbeiten in diesem Bauabschnitt ist die L 125 als Verbindungsstraße zwischen Rübenach und dem Industriegebiet A61 / GVZ nicht nutzbar. Der Durchgangsverkehr der L 125 / Anderbachstraße / Lambertstraße, zwischen GVZ und Aachener Straße (L 98), wird im betreffenden Zeitraum überörtlich über die L 98 / L 52 umgeleitet.
Die Haltestelle der Buslinie 20 (KEVAG/EVM, RMV, IGS-Koblenz) in der Gedächtnisstraße kann mit Beginn der Arbeiten im Kreuzungsbereich Lambertstraße bis zur Fertigstellung der Maßnahme nicht genutzt werden. Die Haltestelle entfällt für die Dauer dieser Zeit. In diesem Zeitraum wird nur die Haltestelle in der Aachener Straße angefahren.
Der Parkplatz bzw. die Bushaltestelle der Grundschule / Franz-Mohrs-Halle in der Straße "Am Mühlenteich" kann während der Ausführung der ersten drei Bauabschnitte (Schultheiswiesenweg bis Kreuzung Lambertstraße) nicht über die Grabenstraße erreicht werden. 
Die Erreichbarkeit der Grundschule / Franz-Mohrs-Halle, für Schul- und Bücherbusse, ist im betreffenden Zeitraum über die Mühlenstraße und Am Mühlenteich gewährleistet. Vor diesem Hintergrund wird in der Mühlenstraße, von der Aachener Straße bis zur Einmündung Am Mühlenteich, ein absolutes Haltverbot auf der Fahrbahn eingerichtet.
Die Stadtentwässerung Koblenz bittet die Anlieger um Verständnis und die Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme.

Auf dem Foto v.l. Andreas Schmidt, Geschäftsführer der Firma Deisen, Baudezernent Flöck, Ratsfrau Marion Lipinski-Naumann, Bernhard Mohrs, Werkleiter der Koblenzer Stadtentwässerung, Ratsmitglied Fritz Naumann, Ratsfrau Monika Sauer und Hans-Jörg Wegner, Koblenzer Stadtentwässerung.

Weitere Informationen unter www.koblenz-baut.de