Schade! Das Wartesälchen am Kultkiosk schließt // 09.06.2016 22:08

Koblenz. Begeistert nahmen die Kunden, vor 2 Jahren, die Nachricht von der Eröffnung des Wartesälchens auf, als der Kultkiosk am Friedrich-Ebert-Ring neu eröffnet wurde. Mit Trauer nahmen deshalb viele Koblenzer Bürger nun zur Kenntnis, dass das Wartesälchen Café und Deli seine Pforte nun schließt.

Der Betreiber hat private und finanzielle Gründe dafür angegeben. Und Koblenz ist wieder um einen Kulttreffpunkt ärmer. Der Geschäftsführer des Wartesälchens Ralf Schmidt hat wohl an sein Konzept andere Erwartungen geknüpft, als es erfüllen konnte. Der Betreiber des Kiosks wollte hier vorwiegend regionale und vor allem hochwertige Produkte verkaufen, die als Snack zwischendurch gedacht waren anbieten. Diese Dinge wurden von den Kunden nicht so angenommen wie erhofft. Vom klassischen Butterbrot bis hin zum vielseitig belegten Fladenbrot und verschiedene, frisch zubereitete Salate wurden nicht so gerne zum mitnehmen gekauft wie gedacht. Ralf Schmitz ist jedenfalls enttäuscht vom Verkauf der Mitnahmeprodukte, der wohl nicht so hoch ist wie erhofft.

Das "stationäre" Geschäft wurde besser angenommen, doch ist der vorhandene Platz für Sitzgelegenheiten begrenzt. Das um 1950 errichtete Gebäude ist an die typische Wartehallenarchitektur für Straßenbahnen der Großstädte angelehnt und diese ist halt begrenzt. Vor allem die Fläche im vorderen Bereich des Gebäudes ist, durch den regen Verkehr welcher daran vorbeirauscht beeinträchtigt. Also schließt das Wartesälchen nun wieder und die Reaktionen der Kunden im Netz sind insgesamt erfüllt von Bedauern über den Verlust des kleinen Cafés mit seinem eigenen Flair.

Das Wartesälchen wartet nun auf eine neue Bestimmung. Welche es sein wird, steht noch in den Sternen. Es soll bereits einige Interessenten geben, beschlossen ist allerdings noch nichts Konkretes. Ralf Schmidt, der Eigentümer ist ein versierter Geschäftsmann, der Geschäftsführer der Coblens Eyewear GmbH ist, wird die Räume sicher einer sinnvollen Weiterverwendung zuführen. Die Kunden dürfen sich auf eine schöne Zukunft des Wartesälchens in einer neuen Form freuen und es hoffentlich genauso gerne frequentieren wie bisher.